Arzt aufsuchen, wenn Symptome wie folgt auftreten:

  • plötzlich, ohne Anlass, neu beginnend und stark
  • häufig und lange anhalten
  • bei (Kopf-)Bewegungen
  • mit Erkrankungen wie Mittelohrentzündung, Grippe, Gürtelrose, Masern
  • regelmäßig in bestimmten Situationen (Lift, Menschenmenge, bei wichtigen Terminen)
  • bei zusätzlichen Beschwerden (Übelkeit, Kopfschmerzen, Ohrschmerzen, Hörprobleme, Benommenheit, Ohnmachtsgefühle, Fieber, Müdigkeit und Schlappheit, Herzstolpern, Atemnot)

Was können Sie tun?

Im akuten Anfall:

  • Hinsetzen, Hinlegen, Festhalten, um Stürze zu vermeiden
  • festen Punkt mit den Augen fixieren
  • ruckartige Bewegungen vermeiden

Zur Vorbeugung:

  • Gleichgewichtsübungen durchführen
  • Ursachen beheben (Unterzucker vermeiden, Ginkgo gg. Durchblutungsstörungen, Rosmarintee/-öl gg. zu niedrigen Blutdruck, Ohrkerzen anwenden zur Stärkung des Innenohrs)

Quellen: http://www.apotheken-umschau.de/Schwindel, DocCheck Flexikon, http://schwindel.behandlungs-tipps.de/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.