Bronchitis, chronisch (COPD)

Die chronische Bronchitis ist eine Erkrankung, bei der eine Entzündung der Atemwege vorliegt, welche zu einer Verengung der Atemwege führt, letztlich auch zu einer Überblähung der Lunge (Lungenemphysem). Risiken: hauptsächlich langjähriges Rauchen, evtl. andere Schadstoffe Hierdurch erklären sich auch die für die COPD typischen Symptome: Husten mit Auswurf (v.a. morgens) Weiterlesen…

Rotes Auge

Das rote Auge ist ein Symptom , das bei verschiedenen Krankheiten auftritt. Es kann sowohl eine Äußerung eines Augenleidens, als auch von systemischen Erkrankungen sein. Die rote Verfärbung des Augenweiß kommt von erweiterten und stark durchgebluteten Äderchen. Die häufigsten Ursachen roter Augen sind: Fremdkörper Verletzungen Verbrennungen der Augen Trockenesauge (Sicca-Syndrom) Weiterlesen…

Brustschmerzen

Schmerzen u. Engegefühl in der Brust, als würde ein Elefant auf dem Brustkorb sitzten In den linken Arm ausstrahlende Schmerzenmanchmal auch zwischen die Schulterblätter, in den Kiefer/Hals Übelkeit, Erbrechen, Atemnot u. Oberbauchschmerzen “unspezifische Herzinfarktzeichen”, meist bei Frauen Kaltschweißigkeit und Angstgefühlevtl. mit Übelkeit, Erbrechen, Unruhe Brennendes Gefühl im Brustkorb = Verdacht Weiterlesen…

Calciummangel

Wofür braucht unser Körper Calcium? Aufbau von Knochen und Zähnen Muskelkontraktion Signalübertragung Blutgerinnung Welche Störungen führen zu einem Calciummangel? Vitamin-D Mangel chronische Niereninsuffizienz vermehrte Ablagerung von Calcium im Knochen Verdauungsstörungen In welchen Nahrungsmitteln ist Calcium vorhanden? Calcium ist vor allem in Milch und Milchprodukten, Grünkohl, Spinat, Broccoli und Nüssen enthalten. Weiterlesen…

Cholesterin

Erhöhtes Cholesterin erhöht das Risiko von Gefäßerkrankungen. Mit geeigneter Ernährung können Sie die Cholesterinwerte günstig beeinflussen. Cholesterin ist insbesondere in Eigelb enthalten. Sie sollten zwischen einem Eigelb täglich und einem Eigelb pro Woche zu sich nehmen. Beachten Sie bitte, dass Eigelb in Ganzen Eiern Panade Frische Nudeln Kuchen Hackbraten usw. Weiterlesen…

Diabetes mellitus-Therapie

Was ist Diabetes mellitus? Unter Diabetes mellitus versteht man eine chronische Erhöhung des Blutzuckerspiegels. Dies kann auf Grund von Zerstörung der Insulin-produzierenden Zellen (Diabetes mellitus Typ 1) oder auf Grund einer Kombination aus erhöhter Resistenz der Zielzellen des Insulins und einer Funktionsstörung der Insulin-produzierenden Zellen (D. m. Typ 2) entstehen. Weiterlesen…

Durchfall

Liegt eine Nahrungsmittelunverträglichkeit vor? Wenn Sie unter Laktoseintoleranz leiden, sollten Sie folgende Nahrungsmittel meiden: Milch, Joghurt, Sahne, Eiscreme, Käse, Quark Alle Lebensmitteln die aus Milch hergestellt werden Laktoseintoleranz ist nicht heilbar, es gibt jedoch viele laktosefreie Produkte und die Möglichkeit vor dem Verzehr laktosehaltiger Lebensmittel das Enzym Laktase in Form Weiterlesen…

Eisenmangel

Was macht das Eisen in unserem Körper? Eisen ist mit einem Tagesbedarf von 10-15mg/Tag eines der wichtigsten Spurenelemente für unseren Körper. Da es vor allem Bestandteil des sogenannten Hämoglobins ist, welches in unserem Blut Sauerstoff transportiert, kann es bei einem Mangel zu einer Anämie/Blutarmut kommen. Gründe für Eisenmangel: Mangelnde Eisenzufuhr Weiterlesen…

Gürtelrose

Woher kommt Gürtelrose? Die Nervenentzündung wird durch das Varizella-Zoster-Virus ausgelöst. Dieser Erreger ist auch verantwortlich für die Windpocken – es kann nur Gürtelrose bekommen, wer bereits sichtbar oder unterschwellig Windpocken hatte. Wie kann man therapieren? 1. Bekämpfung der Viren mit Virostatika: Aciclovir z. B. 5 mal 800mg/Tag alle 4h Brivudin Weiterlesen…

Harnsäure/Gicht

Um die Harnsäurewerte niedrig zu halten, empfiehlt es sich, folgende Ernährung einzuhalten: Sie sollten keinen Alkohol wenig Fleisch (insbesondere keine Innereien) keine Hülsenfrüchte zu sich nehmen. Damit reduzieren Sie das Risiko eines Gichtenfalles.

Harnwegsinfekt

Wir empfehlen Ihnen eine Schaukeldiät Sie haben eine hartnäckige Blasenentzündung. Es ist wichtig, die Infektion auszuheilen, damit die Krankheitserreger nicht zu den Nieren aufsteigen können und dort Schaden anrichten. Mit einer „Schaukeldiät“ können Sie den Heilungsprozess unterstützen. Bitte nehmen Sie im dreitägigen Wechsel bevorzugt folgende Speisen zu sich: Alkalische Kost: Weiterlesen…

Schwarzer Hautkrebs

Was ist schwarzer Hautkrebs? Es gibt verschiedene Arten von Hautkrebs. Am meisten gefürchtet ist der schwarze Hautkrebs (=malignes Melanom). Er ist zwar selten, aber für die meisten Todesfälle unter allen Hautkrebsarten verantwortlich. Es gilt: Je früher Hautkrebs erkannt wird, desto größer sind die Heilungschancen. Was sind Risikofaktoren? heller Hauttyp UV-Strahlung Weiterlesen…

Heuschnupfen

Damit Sie mit Ihren Heuschnupfen besser umgehen können, möchten wir Ihnen folgendes Therapieschema vorstellen. 1) Wir bieten Ihnen einen Allergietest an, um herauszufinden worauf Sie allergisch reagieren. 2) Wenn es irgendwie möglich ist, dann meiden Sie bitte das Allergen. Also machen Sie einen großen Bogen um das Allergen! Lüften Sie Weiterlesen…

Histaminunverträglichkeit

Wenn bei Ihnen eine Histaminunverträglichkeit vermutet wird oder bereits festgestellt wurde, ist es wichtig, dass Sie Ihre Ernährung anpassen, um Symptome zu vermeiden. Was ist eine Histaminunverträglichkeit? Histamin ist ein körpereigener Stoff, welcher beim Auftreten allergischer Reaktionen eine Rolle spielt. Allerdings ist Histamin auch in vielen Nahrungsmitteln enthalten. Bei Menschen, Weiterlesen…

Hochdruck

Unabhängig von einer medikamentösen Therapie können Sie auch selbst etwas für den Erhalt Ihrer Gesundheit und die Normalisierung des Blutdruckes tun. Fünf verschiedene Lebensstilveränderungen werden von führenden Fachgesellschaften empfohlen: 1) Gewichtsreduktion Durch das Einhalten eines normalen BMI (kg/m²) zwischen 18,5 bis 24,9 können Sie pro 10 Kilogramm Gewichtsverlust Ihren Blutdruck Weiterlesen…

Impfungen

Warum Impfen? Durch Impfungen beugen Sie Krankheiten vor, die durch Viren (Polio, Hepatitis B, etc.) oder Bakterien (Diphtherie, Tetanus, etc.) hervorgerufen werden. Durch erfolgreiche Impfungen in der Vergangenheit konnte die Welt zum Beispiel für pockenfrei erklärt werden. Wie funktioniert die Impfung? Bei der Impfung wird Ihr Immunsystem mit einem abgetöteten Weiterlesen…

Ischialgie

Die Ischialgie beschreibt Schmerzzustände im Versorgungsgebiet des Ischiasnerven, die meist durch eine Reizung der Nervenwurzel bedingt sind. Symptome: Typische Symptome sind ziehende und reißende Schmerzen im unteren Rückenbereich, in Höhe der Lendenwirbelsäule. Die Schmerzen können bis ins Bein ausstrahlen – vom Gesäß über die Rückseite des Oberschenkels bis zur Kniekehle (in seltenen Fällen auch bis Weiterlesen…

Kaliummangel

Ein ausgeglichener Kaliumhaushalt ist unter anderem für eine gute Herzfunktion wichtig. Sollten Sie an einem Kaliummangel leiden, so können Sie die medikamentöse Therapie wirkungsvoll unterstützen. Bitte Kaffee und schwarzen Tee meiden! Essen Sie kaliumreiche Kost, z. B.: Trockenobst Banane Aprikose Nüsse Kartoffelchips getrocknete Hülsenfrüchte Tomatenmark Weizenkeime Weizenkleie

Kopfläuse

Mit den folgenden vier Schritten behandeln Sie Kopfläuse effektiv und sinnvoll. Schritt 1: In der Apotheke Goldgeist forte besorgen. Schritt 2: Sämtliche Textilien in die Waschmaschine geben. Nicht waschbares für 4 Monate in einen Plastiksack stecken. Schritt 3: Ganze Familie duschen und mit Goldgeist forte behandeln. Danach völlig frisch einkleiden. Weiterlesen…