Die chronische Bronchitis ist eine Erkrankung, bei der eine Entzündung der Atemwege vorliegt, welche zu einer Verengung der Atemwege führt, letztlich auch zu einer Überblähung der Lunge (Lungenemphysem).

Risiken: hauptsächlich langjähriges Rauchen, evtl. andere Schadstoffe
Hierdurch erklären sich auch die für die COPD typischen Symptome:

  • Husten mit Auswurf (v.a. morgens)
  • Verminderter Schleimabtransport, wodurch Bakterien die Bronchialschleimhaut leichter besiedeln können
    → Infektionen
  • Zerstörung des Lungengewebes durch Entzündungszellen
    → Emphysem (Überblähung der Lunge)
    → kein Gasaustausch
  • Belastungs-/Ruhedyspnoe (Atemnot) durch Verengung der Atemwege
Behandlung: Welche Möglichkeiten haben Sie?
Nicht-medikamentöse Therapie:
  • Körperliches Training zur Verbesserung der Belastbarkeit, z.B. Spazieren gehen
  • Patientenschulung: Umgang mit Dosieraerosolen lernen, Tabakentwöhnung, Verhalten bei Verschlechterung der Symptome (Kutschersitz, Lippenbremse)
  • Atemphysiotherapie
  • Gesunde Ernährung; vor allem Vermeidung von Untergewicht
Medikamentöse Therapie:
  • Im Notfall:
    • SABA: Beta-2-Sympathomimetika (Salbutamol)
      → Weitstellung der Luftwege, schnell, aber kurz wirksam
    • SAMA: Anitcholinergika (Ipatropium)
      → Weitstellung der Luftwege, schnell, aber kurz wirksam
  • als Dauertherapie:
    • LABA: Beta-2-Sympathomimetika (Formoterol, Salmeterol, Indacaterol, Olodaterol)
      → Weitstellung der Luftwege, länger anhaltend
    • LAMA: Anitcholinergika (Aclidinium, Tiopropium, Gycopyrronium, Umeclidinium)
      → Weitstellung der Luftwege
  • bei Entzündungen:
    • Cortison zum Inhalieren (Beclomethason, Budesonid)
    • Prednisolon als Tabletten
    • Xanthine (Theophyllin) Weitstellung der Luftwege
  • Sauerstoff
  • Operation
Krankheitsverlauf

Da die COPD eine nicht-heilbare Krankheit darstellt, ist das Ziel der Therapie eine Verhinderung der Verschlimmerung der Erkrankung mit einer weiteren Abnahme der Lungenfunktion und eine entsprechende Kontrolle der Beschwerden.

Entscheidend ist hierbei, mit dem Rauchen aufzuhören.

Woran erkennt man eine akute Verschlechterung der COPD?

Zunahme von:

  • Atemnot
  • Husten oder Auswurf
Kategorien: Patienteninfos